Readspeaker Menü

Ehrung für die Verknüpfung von Nachwuchsförderung, Völkerverständigung und Musikgenuss


Chemiker der Universität Jena erhält am 2. Oktober Bundesverdienstkreuz vom Bundespräsidenten

Es ist ein illustrer Kreis, der sich am Dienstag (2.10.) in Berlin trifft, und aus den Händen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz überreicht bekommt. Neben Künstlern wie Otto Waalkes, Annette Humpe, Christian Brückner, Hans Zimmer und Neo Rauch erhält auch Prof. Dr. Ulrich S. Schubert die Auszeichnung. Schubert wird nicht nur als ein weltweit führender Chemiker, sondern vor allem für sein musikalisches Engagement geehrt - passend zum Festakt-Motto "Kultur verbindet!", das auf den folgenden Tag der deutschen Einheit verweist.

Ulrich Schubert ist leidenschaftlicher Klarinettist und gründete 1994 die "Internationale Junge Orchesterakademie" (IJOA). Deren Prinzip: Junge Musikerinnen und Musiker aus aller Welt bewerben sich, um für knapp zwei Wochen nach Deutschland zu kommen. Hier werden sie von erfahrenen Lehrern und Dirigenten geschult und studieren einige Werke ein. Mit denen geht das "Orchester auf Zeit" auf eine kleine Konzertreise durch Deutschland und spielt eine CD ein. Doch das ist nicht alles: Die Kosten für den Aufenthalt werben die Organisatoren von Sponsoren ein und mit den Einnahmen aus Konzerten, zielgerichteten Spenden und CD-Verkäufen werden soziale Projekte unterstützt, in Jena beispielsweise zur Unterstützung krebskranker Kinder. Dadurch konnten in den fast 25 Jahren inzwischen über eine Million Euro für den guten Zweck eingenommen und an die Partner übergeben werden.

Eine Auszeichnung für das ganze Team und die Sponsoren

"Es freut mich außerordentlich, dass dieses Engagement vom Bundespräsidenten persönlich gewürdigt wird", sagt Schubert und verweist darauf, er nehme "den Orden stellvertretend für alle im Team der IJOA sowie die Sponsoren entgegen, denn ohne die vielen Helferinnen und Helfer sowie die Firmen und Partner, die die notwendigen Mittel zur Verfügung stellen, wäre dieser langjährige Erfolg nicht möglich". Die Auszeichnung sei daher ein Ansporn, das große Jubiläumsprojekt 2019 mit möglichst vielen Nationen auf höchstem Niveau veranstalten zu können, "was aber nur gelingt, wenn die bewährten Sponsoren weiterhin fördern und neue hinzukommen", betont der Wissenschaftler und Künstler. Das 25. Jubiläum wird Ostern 2019 mit Symphoniekonzerten u. a. in Weiden, Jena und Leipzig zelebriert, an denen über 100 junge Musikerinnen und Musiker mitwirken werden.

Er freue sich aber jetzt erst einmal auf das Treffen im Schloss Bellevue und dort vor allem auf den Bundespräsidenten und die Menschen, "die ich größtenteils bisher nur aus dem Fernsehen oder durch ihre künstlerischen Produkte kenne."

Beim Festakt werden 13 Frauen und 16 Männer mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Diese meist nur Verdienstkreuz genannte Auszeichnung wird für herausragendes Engagement um das Gemeinwohl verliehen. Der Orden, der in acht verschiedenen Stufen verliehen werden kann, ist die höchste Ehrung, die der Staat zu vergeben hat.

Text: Axel Burchardt, Stabsstelle Kommunikation/Pressestelle, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Prof. Schubert erhält das Bundesverdienstkreuz

Foto: Anne Günther/FSU
 

vorherige | nächste