Readspeaker Menü

ChemGeo Newsletter - Ausgabe Mai 2016

Inhalt

Termine und Veranstaltungen

  • Hochschulinformationstag an der Universität Jena am 21. Mai
  • Schnupperstudium: Noch bis 1. Juli den Unialltag kennenlernen

Neues aus der Fakultät

  • Forschung: Das Jena-Experiment geht weiter
  • CHE Hochschul-Ranking: Sehr gute Ergebnisse für die Jenaer Chemie

Hinter den Kulissen

  • Vorgestellt: Leanne Stafast, Chemie-Studentin

FAQ: Sie fragen, wir antworten!

  • Wie hoch ist der Praxisanteil im Chemie-Studium und wie wichtig sind eigentlich Mathe und Physik?

Zum Schluss... - Interessantes und Kurioses aus Jena

  • Der weltweit erste Online-Shop kommt aus Jena

Impressum



Termine und Veranstaltungen

Die Universität Jena kennenlernen beim Hochschulinformationstag am 21. Mai

Hochschulinformationstag 21. Mai 2016   
 
Sie interessieren sich für ein Studium an der Universität Jena, z. B. im Fach Chemie, Geographie oder Geowissenschaften? Am 21. Mai gibt es die Möglichkeit, die Universität Jena hautnah zu erleben und mit Studierenden und Dozenten ins Gespräch zu kommen: Von 9:30-14:00 Uhr findet am Campus Ernst-Abbe-Platz der Hochschulinformationstag statt. Neben den rund 40 Informationsständen gehören zum Programm mehrere Vorträge zu Themen rund ums Studium sowie fachspezifische Institutsbesichtigungen.

Auch die Chemisch-Geowissenschaftliche Fakultät ist mit mehreren Infoständen vertreten (Stand 15-17 - siehe Standplan). Außerdem gibt es verschiedene Vorträge, Laborführungen und Aktionen:

  • Chemie:
    • Laborführung im Institut für Anorganische und Analytische Chemie (IAAC): 11:30 Uhr und 14 Uhr, Humboldtstr. 8
    • Laborführung im Zentrum für Energie und Umweltchemie: 10 Uhr und 12:30 Uhr, Philosophenweg 7
    • Vortrag "Chemiestudium in Jena": 11 Uhr und 13:30 Uhr im Hörsaal IAAC, Humboldtstr. 8
  • Geographie
    • GPS-Schatzsuche: Mensch und Umwelt aus geographischer Sicht: 13 Uhr, Treffpunkt Eingang Carl-Zeiss-Straße 3 (zwischen Toiletten und Hörsaal 4)
  • Biogeowissenschaften
    • Vortrag "Bachelor Biogeowissenschaften - was ist das?": 11:30 Uhr, Carl-Zeiss-Straße 3, Seminarraum 226
    • Vortrag "Master Biogeowissenschaften - was ist das?": 11 Uhr, Carl-Zeiss-Straße 3, Seminarraum 226
  • Geowissenschaften
    • Geologische, mineralogische und geophysikalische Geländearbeit: 11 Uhr und 13:30 Uhr, Carl-Zeiss-Straße 3, Seminarraum 207

Mehr Informationen und das vollständige Programm zum Hochschulinformationstag 2016 gibt es hier. Wir freuen uns auf Sie!

 

Schnupperstudium: Noch bis 1. Juli als Student auf Probe in den Unialltag schnuppern!
 
   
Beim Schnupperstudium Hörsaalluft schnuppern
Foto: Christoph Worsch

Sie überlegen nach dem Abitur zu studieren, wissen aber noch nicht genau, welches Fach am besten zu Ihnen passt? Oder möchten Sie einfach wissen, wie eigentlich eine Vorlesung an einer Universität abläuft? Mit dem Schnupperstudium haben Sie die Möglichkeit, einmal in den Unialltag hineinzuschnuppern und ganz nebenbei verschiedene Studienfächer kennenzulernen. Dabei können Sie entweder allein oder auch in einer Gruppe, z. B. gemeinsam mit Ihrer Schulklasse, ganz unverbindlich verschiedene Vorlesungen besuchen. In diesem Sommersemester können Sie sich noch bis zum 1. Juli als Student auf Zeit ausprobieren.

Im Bereich Chemie gibt es zum Beispiel die Vorlesungen zu Umweltchemie, Organischer Chemie und Physikalischer Chemie. Oder wie wäre es mit Umweltgeochemie, Vulkanismus oder Wirtschaftsgeographie? Insgesamt stehen circa 250 Lehrveranstaltungen fast aller Fachbereiche zur Wahl. Einfach die Veranstaltungen aus dem Vorlesungsverzeichnis heraussuchen, die Sie am meisten interessieren, etwa 10 Tage vorher bei der Zentralen Studienberatung anmelden - und los geht's!

Mehr Informationen zum Schnupperstudium an der Universität Jena gibt es hier.

   


Seitenanfang


Neues aus der Fakultät

Forschung:
Jena-Experiment geht weiter: Eines der größten und ältesten Biodiversitätsexperimente Europas wird fortgesetzt

Das Jena-Experiment
Foto: Fotozentrum FSU Jena
    
Waren Sie schon einmal im Norden Jenas unterwegs und ist Ihnen dort schon einmal die weitläufige Grasfläche am Stadtrand aufgefallen, die in viele kleine Parzellen aufgeteilt ist? Dahinter steckt das "Jena Experiment" - das größte und älteste Biodiversitätsexperiment in Europa. Geowissenschaftler, Biologen und Chemiker aus Jena und ganz Deutschland und Europa untersuchen dort bereits seit über 10 Jahren die Bedeutung der Artenvielfalt für verschiedene Ökosysteme. So haben sie bereits herausgefunden, dass sich artenreiches Grasland nach Flutkatastrophen besser erholt als artenarmes. Jetzt steht fest: Das Jena Experiment geht weiter! Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Projekt für weitere zwei Jahre, so dass die Wissenschaftler ihre Arbeit in dem riesigen Freiland-Labor fortsetzen können.  Mehr lesen...


Studium:
CHE-Ranking 2016/17 veröffentlicht: Sehr gute Ergebnisse für die Jenaer Chemie
 CHE Ranking 2016/17
   
Die Studienbedingungen im Fach Chemie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena sind spitze! So lautet das Ergebnis des aktuellen CHE Hochschulrankings 2016/17, welches am 3. Mai veröffentlicht wurde. Ob Laborpraktika, Studiensituation insgesamt, die Vermittlung fachwissenschaftlicher und methodischer Kompetenzen: In nahezu allen bewerteten Kritrien landet die Jenaer Chemie in der Spitzengruppe. Bei den Kriterien Studieneingangsphase und Vermittlung fachübergreifender Kompetenzen liegt das Jenaer Chemiestudium in der Mittelgruppe. Wir freuen uns über dieses tolle Ergebnis, denn immerhin basiert es zu einem Großteil auf das Urteil unserer Studierenden.

In diesem Jahr wurden neben dem Fach Chemie außerdem neue Ergebnisse zu folgenden Fächern veröffentlicht, die an der Universität Jena angeboten werden: Anglistik/Amerikanistik, Biologie, Chemie, Erziehungswissenschaft, Germanistik, Materialwissenschaft/Werkstofftechnik, Psychologie und Romanistik. Neben Fakten zu Studium, Lehre und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Mehr Informationen zum Abschneiden der Universität Jena finden Sie hier. Sämtliche Ergebnisse, auch die der anderen Hochschulen, sind ab sofort nachlesbar im Zeit-Studienführer 2016/17 oder unter: www.zeit.de/ranking.



Seitenanfang


Hinter den Kulissen

In dieser Rubrik möchten wir Ihnen die Menschen der Chemisch-Geowissenschaftlichen Fakultät - sowohl Studierende als auch Professoren und Dozenten - und besondere Einrichtungen an der Fakultät vorstellen. Diesmal gibt es ein Porträt von Chemie-Studentin Leanne Stafast.

 
"Besonders Spaß macht die Arbeit unter Schutzgas" - Drei Fragen an Leanne Stafast, Chemie-Studentin


Leanne studiert im 3. Studienhjahr Chemie (Bachelor) und kommt ursprünglich aus Wiesbaden. Sie ist außerdem Mitglied im Fachschaftsrat Chemie - das sind Chemie-Studierende, die sich für andere Chemie-Studierende einsetzen und z. B. verschiedene Veranstaltungen organisieren wie etwa die Studieneinführungstage, Exkursionen und die Semesteranfangspartys. Hier erzählt Leanne, was ihr am Chemie-Studium besonders gefällt und wie es für sie nach dem Bachelorabschluss weitergeht.

Warum haben Sie sich für ein Chemie-Studium in Jena entschieden?
Leanne Stafast: Mich hat an Jena vor allem die Größe der Stadt sowie der Universität gereizt. Das, der gute Ruf der Jenaer Universität und auch die vielen Praktika im Vergleich zu anderen Universitäten waren für mich ausschlaggebend, nach Jena zu ziehen. Für mich war es auch wichtig - und ist es bis heute noch -, neue Menschen und Dinge kennenzulernen, weshalb ich eine Universität gewählt habe, welche ein bisschen weiter fort von zu Hause ist.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Studium in Jena besonders gut?
Für mich ist das Besondere an Jena, dass der Campus über die ganze Stadt verteilt ist. Auch die Nähe zur Natur ist nicht in jeder Großstadt so gegeben wie hier. Besonders Spaß hat mir das praktische Arbeiten in der anorganischen Chemie unter Schutzgas gemacht.

Was sind Ihre Pläne für die Zeit nach dem Bachelor-Abschluss?
Nach meinem Bachelorabschluss habe ich geplant, meinen Master in Chemie in Jena zu machen. Bis jetzt möchte ich mich noch nicht explizit auf einen Bereich festlegen und erstmal noch vieles kennenlernen, bevor ich mich entscheide.

Hier gibt es mehr Infos zum Chemie-Studium an der Universität Jena - und hier erfahren Sie mehr über die Arbeit des Fachschaftsrates Chemie.
Chemie-Studentin Leanne Stafast im Porträt
Foto: privat
    


Seitenanfang


FAQ: Sie fragen, wir antworten!

In dieser Rubrik sind Sie gefragt: Sie interessieren sich für ein Studium eines der Fächer Chemie, Geographie, Geowissenschaften oder Biogeowissenschaften an der Universität Jena, aber Sie haben noch eine ganz bestimmte Frage? Dann schreiben Sie an Wir leiten die Frage dann an den entsprechenden Studienfachberater weiter, der sie kompetent beantwortet - und vielleicht erscheint genau Ihre Frage in der nächsten Ausgabe des Newsletters! Diesmal haben wir für Sie zwei häufige Fragen zum Chemie-Studium herausgesucht:

   

Wie hoch ist der praktische Anteil während des Chemie-Studiums in Jena?

Antwort von Dr. Kristina Dubnack, Studienfachberaterin für das Fach Chemie: "Sehr hoch. Praktische Arbeiten im Labor spielen eine wichtige Rolle, sie machen etwa 50 Prozent des Studiums aus. Die Laborpraktika sind zwar häufig auch zeitaufwändig. Doch so haben Sie die Möglichkeit, das theoretische Wissen aus den Vorlesungen direkt anzuwenden. In Jena gehören Laborpraktika bereits vom ersten Semester an zum Studienplan."


Wie wichtig sind Mathematik und Physik während des Chemie-Studiums?

Antwort von Dr. Kristina Dubnack, Studienfachberaterin für das Fach Chemie: "Im ersten Studienjahr sind Mathematik und Physik ein fester Bestandteil im Studienplan, denn sie sind wichtige Grundlagen für jedes naturwissenschaftlich ausgerichtete Studium. In der Anfangsphase des Studiums gibt es jedoch einen speziellen Mathematik-Vorkurs für Studienanfänger im Fach Chemie. Der Vorkurs ist fakultativ, doch ich empfehle jedem Studienfänger im Fach Chemie, daran teilzunehmen. Denn so können Sie nicht nur Ihre Mathe-Kenntnisse auffrischen, sondern auch bereits Ihre Kommilitonen kennenlernen und sich mit dem Uni-Alltag vertraut machen."

Dr. Kristina Dubnack - Studienfachberaterin Chemie
Foto: privat
    


Seitenanfang


Und zum Schluss...

...möchten wir Ihnen Interessantes, Lustiges oder Kurioses über und aus Jena vorstellen. Diesmal geht es ums Online-Shopping:

 
Der weltweit erste Online-Shop kommt aus Jena

Symbolbild E-Commerce

Grafik: FreeImages/Svilen Milev
Svilen Milev
 
      
Egal ob Schuhe, Bücher oder sogar Urlaubsreisen und Lebensmittel: Übers Internet gibt es fast alles zu kaufen. Online-Shopping ist dabei heute für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit: Über 80 Prozent der Deutschen haben laut einer Umfrage des Statistischen Bundesamtes für das Jahr 2015 schon einmal im Internet eingekauft. Doch wussten Sie schon, dass der Ursprung des Online-Shoppings in Jena liegt?
1994 hat die Jenaer Firma Intershop auf der IT-Messe CeBIT in Hannover das weltweit erste voll funktionsfähige Internethandelssystem vorgestellt. Mit der Software von Intershop ließen sich die ersten richtigen "Internetshops" einrichten - ein wichtiger Grundstein für das Online-Shopping, so wie wir es heute kennen. Mittlerweile gibt es in Jena neben Intershop noch viele weitere Firmen, die sich auf den Internethandel spezialisiert haben. Also: Wenn Sie das nächste Mal im Internet einkaufen, dann denken Sie beim Klick auf den Warenkorb ruhig einmal an Jena!

aus: SYMPOSIUM (Hrsg.): "Treffliches für Jena. Ideen Erfindungen und Innovationen", Jena 2011, 5. Auflage


Seitenanfang


Impressum

Herausgeber: Chemisch-Geowissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Humboldtstr. 11, 07743 Jena

Redaktion: Claudia Hilbert

E-Mail:

Tel.: 03641 948005

www.chemgeo.uni-jena.de


Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, dann klicken Sie bitte hier oder schreiben eine E-Mail an .


Seitenanfang