Digitalisierung.

Digitale Lehrprojekte ausgezeichnet

Vier Dozentinnen der Universität Jena erhalten Fellowships
Digitalisierung.
Foto: Jan-Peter Kasper/FSU
  • Geographie
  • Studium & Lehre

Meldung vom: 15. November 2019, 14:28 Uhr | Zur Original-Meldung

Vier Dozentinnen der Friedrich-Schiller-Universität Jena sind mit Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre ausgezeichnet worden. Die auf zwei Jahre angelegten Projekte starten am 1. Januar 2020 und sind mit bis zu 50.000 Euro dotiert. Sie loten auf verschiedenen Wegen die Möglichkeiten der digitalen Hochschullehre aus, indem sie digitale Lehrinnovationen nicht nur entwickeln, sondern auch erproben. Vergeben wurden die Fellowships im Rahmen der „Thüringer Strategie zur Digitalisierung im Hochschulbereich“ vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft in Kooperation mit dem Stifterverband. Insgesamt wurden acht Projekte ausgezeichnet.

  • Dr. Diana Vesga (Institut für Romanistik) identifiziert mit ihrem Projekt „Medienkompetenz im romanistischen Lehramtsstudium von Anfang an“ digitale Kompetenzen, die angehende Schullehrer in der zunehmend digitalen Schullandschaft benötigen, und implementiert diese in das fachdidaktische Curriculum des romanistischen Lehramtsstudiums.
  • Das Projekt „Digitaler Flipped Classroom Psychologie“ von Dr. Dana Schneider (Institut für Psychologie) basiert auf einer mediendidaktischen Neugestaltung des Sozialpsychologiemoduls. Hierfür wird ein digitaler „flipped classroom“ konzipiert, der auf die Vermittlung eines hohen Wissensniveaus unter Berücksichtigung des individuellen Wissensstands der einzelnen Studierenden abzielt.
  • Dr. Clémence Dubois (Institut für Geographie) optimiert mit ihrem Projekt „Blended-Learning im Bereich der Erdbeobachtung“ das didaktische Zusammenspiel von digitalen Lerninhalten (MOOCs) und Face-to-Face-Veranstaltungen. Darüber hinaus sieht das Konzept die aktive Einbeziehung der Studierenden in die Gestaltung neuer digitaler Lehrinhalte vor.
  • Mit ihrem Projekt „E-Portfolio als studienbegleitendes Prüfungsformat“ setzte sich auch Diana Di Maria (Institut für Romanistik) durch. Für den zurzeit in Planung befindlichen Masterstudiengang „Literarisches Übersetzen“ soll das E-Portfolio als studienbegleitende Prüfungsform implementiert werden.

Durch die Fellowships erhalten die Jenaer Dozentinnen eine individuelle, personengebundene Förderung, die ihnen zeitliche Freiräume und Ressourcen für die Entwicklung und Durchführung ihrer Lehrinnovationen ermöglicht. Die Akademie für Lehrentwicklung, die neben universitätsinternen auch externe Lehrprojekte begleitet, unterstützt die Fellows und damit den hochschulweiten Austausch über digitale Hochschullehre.

Kontakt:

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang