Landwirtschaft am Colorado River

Vom globalen Verstehen bis zum Wasser-Fußabdruck

Öffentliche Samstagsvorlesungen „ChemGeo aktuell“ an der Universität Jena beginnen am 9. November
Landwirtschaft am Colorado River
Foto: NASA Johnson Space Center, imager ISS051-E-13172, http://eol.jsc.nasa.gov

Meldung vom: 04. November 2019, 10:42 Uhr

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena lädt im Wintersemester 2019/20 wieder alle Interessierten zur öffentlichen Vorlesungsreihe „ChemGeo aktuell“ ein. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Chemisch-Geowissenschaftlichen Fakultät geben in allgemeinverständlichen Vorträgen interessante Einblicke in ihre Forschungsarbeit.

Das globale Verstehen zum Auftakt

Der Sozialgeograph Prof. Dr. Benno Werlen macht am 9. November 2019 den Auftakt: Werlen hat seit 2018 den „UNESCO Chair on Global Understanding for Sustainability“ inne. Sein Vortrag macht deutlich, wie wichtig es ist, das eigene Leben in globalen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und natürlichen Zusammenhängen zu verstehen. Werlen wirbt dafür, das menschliche Handeln in den Fokus zu rücken, um den aktuellen globalen Herausforderungen zu begegnen und eine nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Wie intensive Laserpulse mit Atomen, Molekülen und Festkörpern interagieren, damit beschäftigt sich der Vortrag von Prof. Dr. Stefanie Gräfe am 14. Dezember. Die Professorin für Theoretische Chemie gibt einen Überblick über die verschiedenen neuartigen physikalischen Phänomene, die beobachtet werden können, wenn hochintensive Laserpulse mit Materie wechselwirken. Außerdem stellt sie aktuelle eigene Forschungsarbeiten vor.

Mit optischen Technologien Tumore erkennen

Der Vortrag am 11. Januar 2020 bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Chemie, Physik und Medizin: apl. Prof. Dr. Michael Schmitt vom Institut für Physikalische Chemie erläutert, wie man mit Licht als Werkzeug die Lebensvorgänge in Zellen und Geweben bis auf molekularer Ebene aufklären kann. Er zeigt das Potenzial optischer Technologien für die medizinische Diagnostik und Therapie. Ein Schwerpunkt des Vortrages liegt auf dem Erkennen von Tumoren mittels spektroskopischer Techniken.

Den Abschluss der Reihe macht Prof. Dr. Anke Hildebrandt vom Institut für Geowissenschaften am 25. Januar 2020: In ihrem Vortrag wird die Bedeutung des Wassers für die Pflanzenproduktivität und für einen nachhaltigen Anbau im Mittelpunkt stehen. Sie zeigt, warum in der Diskussion um Klimawandel und Nachhaltigkeit nicht nur die CO2-Blianz, sondern auch der sogenannte Wasser-Fußabdruck von großer Bedeutung ist.

Die Vorträge beginnen jeweils 10.30 Uhr. Veranstaltungsort ist der Hörsaal des Instituts für Anorganische und Analytische Chemie (Humboldtstraße 8, 07743 Jena). Alle Interessierten sind willkommen, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter: http://www.chemgeo.uni-jena.de/Samstagsvorlesung.html.

Die Vorträge „ChemGeo aktuell“ im Wintersemester 2019/20 im Überblick:

  • 09. November 2019, 10:30 Uhr im Hörsaal IAAC, Humboldtstr. 8
    Global Understanding. Potenziale und Grenzen der Naturwissenschaften
    Prof. Dr. Benno Werlen, Institut für Geographie, UNESCO Chair on Global Understanding for Sustainability
  • 14. Dezember 2019, 10:30 Uhr im Hörsaal IAAC, Humboldtstr. 8
    Wechselwirkung intensiver Laserpulse mit Materie
    Prof. Dr. Stefanie Gräfe, Institut für Physikalische Chemie, Abbe Center of Photonics
  • 11. Januar 2020, 10:30 Uhr im Hörsaal IAAC, Humboldtstr. 8
    Intraoperative spektroskopische Tumordiagnostik – Optische Biopsie
    apl. Prof. Dr. Michael Schmitt, Institut für Physikalische Chemie
  • 25. Januar 2019, 10:30 Uhr im Hörsaal IAAC, Humboldtstr. 8
    Blaues Wasser, grünes Wasser, virtuelles Wasser – Die Hydrologie der Pflanzenproduktivität und wie Klimawandel und Globalisierung sie beeinflussen
    Prof. Dr. Anke Hildebrandt, Institut für Geowissenschaften
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang