Symboldbild Frequently Asked Questions

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Antworten und Hinweise zu häufigen Fragen rund um die Themen Modulanmeldungen, Prüfungen, Krankmeldung und Exmatrikulation und zur Corona-Rahmensatzung
Symboldbild Frequently Asked Questions
Foto: Pixabay/ReadElements

Allgemeine FAQs

Anträge und Formulare Inhalt einblenden

Wo finde ich Antragsformulare?

Auf den Webseiten der Fakultät und Universität finden Sie zum Download

Wann wird mein Antrag bearbeitet? Bekomme ich eine Rückmeldung?

Anträge für die Prüfungsausschüsse werden in regelmäßigen Abständen in den Prüfungsausschusssitzungen bearbeitet. Eine schriftliche Rückmeldung erhalten Sie aus dem Studien- und Prüfungsamt.

Formloser Antrag Inhalt einblenden

Wie soll ein formloser Antrag aussehen?

Ein formloser Antrag ist in Briefform zu verfassen und muss folgende Angaben enthalten:

  • Persönliche Angaben: Name, Vorname, Matrikelnummer, E-Mail-Adresse, Anschrift und Telefonnummer
  • Angaben zur Prüfung: Studiengang, Modulbezeichnung, Prüfungsnummer, Prüfungsdatum, Name des Prüfers, Prüfungsversuch (1., 2., 3. Versuch der Prüfung).

Dem Antrag sind entsprechende Nachweise beizufügen. Der Antrag ist nur mit Unterschrift gültig!

Wo soll der Antrag eingereicht werden?

Der unterschriebene Antrag kann eingescannt per E-Mail, per Post an das Prüfungsamt geschickt oder persönlich als Original im Prüfungsamt eingereicht werden.

Krankmeldung Inhalt einblenden

Ich bin krank und kann an einer Prüfung, einem Seminar oder einem Praktikum nicht teilnehmen. Was ist zu tun?

Die Krankmeldung muss innerhalb von drei Werktagen nach Erkrankung im Prüfungsamt eingereicht werden. Eine Krankmeldung kann NICHT per E-Mail, per Fax oder telefonisch erfolgen.

Im Falle von verpassten Praktikums- oder Seminarterminen bzw. bei Portfolioprüfungen ist eine Kopie des Krankenscheins beim Dozenten einzureichen.

Wo reiche ich den Krankenschein ein?

Krankenscheine/Atteste können Sie in den Briefkasten auf dem Flur des Studien- und Prüfungsamtes einwerfen oder per Post senden (Studien- und Prüfungsamt der Chemisch-Geowissenschaftlichen Fakultät, Humboldtstr. 11, 07743 Jena). Beschriften Sie den Krankenschein/ das Attest auf der Rückseite mit Matrikelnummer, Studiengang, Prüfungsnummer, Prüfungsbezeichnung und Prüfungsdatum.

Prüfungen Inhalt einblenden

Wo finde ich wichtige Informationen zu Prüfungsregularien?

Diese Informationen finden Sie in den Studien- und Prüfungsordnungen, im Modulkatalog, in Friedolin, in den Verkündungsblättern der Universität sowie auf der Homepage des Studien- und Prüfungsamtes.

Prüfungsantritt

Mit dem Antritt einer Prüfung bestätigen Sie automatisch Ihre Prüfungsfähigkeit.

Wie oft darf ich eine Modulprüfung wiederholen?

Ist in der jeweiligen Prüfungsordnung geregelt.

Maximal darf eine Prüfung zweimal wiederholt werden.

Prüfungsanmeldung Inhalt einblenden

Wie melde ich mich zu einer Prüfung an?

Die Anmeldung muss spätestens zehn Wochen nach Vorlesungsbeginn erfolgen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist ein Rücktritt von einer Anmeldung ohne Angabe von Gründen direkt über Friedolin möglich, danach gilt die Anmeldung als verbindlich. Zu Prüfungsleistungen, die terminlich innerhalb dieser 10 Wochen liegen, muss die verbindliche Anmeldung spätestens eine Woche vor dem ersten Prüfungstermin liegen. Für Blockveranstaltungen, Exkursionen oder Veranstaltungen mit frühzeitigem Vorplanungsbedarf kann die Fakultät abweichende Regelungen vorsehen.

Sie sind verpflichtet, Ihre Prüfungsanmeldungen bzw. -abmeldungen selbst zu kontrollieren. Nutzen Sie dazu den Menüpunkt "Meine Prüfungen" in Friedolin.

Ich habe Probleme bei der online Anmeldung.

Bitte schicken Sie ein Ticket ans Friedolinteam.

Werde ich zur Wiederholungsprüfung automatisch angemeldet?

Ja, Sie werden zu Ihrem 2. Versuch automatisch angemeldet, wenn dieser im aktuellen Semester stattfindet.

Beachten Sie, dass Sie an der Prüfung jeweils zum nächstmöglichen Termin teilnehmen müssen.

Prüfungsrücktritt Inhalt einblenden

Ist ein Prüfungsrücktritt möglich?

Eine Prüfungsabmeldung ist innerhalb der ersten zehn Vorlesungswochen direkt über Friedolin möglich, sofern noch keine Prüfungsleistungen erbracht wurden.

Nach Ablauf der 10-Wochen-Frist ist ein Rücktritt nur bei Härtefällen oder aus sonstigen triftigen Gründen möglich.

Prüfungsrücktritt aus gesundheitlichen Gründen

Krankmeldungen sind im Falle eines Prüfungsrücktritts unverzüglich (innerhalb von drei Tagen) nach Erkrankung im Studien- und Prüfungsamt der Fakultät (nicht beim Modulverantwortlichen!) einzureichen. Eine parallele Abmeldung (mündlich oder per E-Mail) beim Modulverantwortlichen wird empfohlen.

Der Studierende darf im Falle einer Krankmeldung grundsätzlich nicht an einer Klausur teilnehmen. Nimmt er teil, so erklärt er automatisch seine Prüfungstauglichkeit. Ein Attest, welches nach der Teilnahme an einer Prüfung und vor Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses eingereicht wird, kann i. d. R. nicht mehr anerkannt werden, sofern nicht besondere Umstände vorliegen.

Prüfungsform Inhalt einblenden

In welcher Form sind die Prüfungen abzulegen?

Form der Modulprüfung bzw. ihre Kombination sind den Modulbeschreibungen zu entnehmen.

Kann ich die Prüfungsform wechseln?

Ein Wechsel der Prüfungsform kann unter Nennung von Gründen beim Studien- und Prüfungsamt beantragt werden. Der Antrag muss den Prüfungstermin sowie die Bestätigung des Prüfers (Unterschrift) enthalten.

Prüfung endgültig nicht bestanden Inhalt einblenden

Ich habe eine Prüfung endgültig nicht bestanden. Kann bzw. muss ich nach Bekanntgabe dieses Status noch Prüfungen anderer Module ablegen?

Bis zur Exmatrikulation können weiterhin Prüfungen abgelegt werden. Ab dem Tag der Exmatrikulation erlischt automatisch der Prüfungsanspruch. Angemeldete Prüfungen, die Sie nicht mehr absolvieren möchten, müssen schriftlich im Studien- und Prüfungsamt abgemeldet werden.

Härtefallregelungen Inhalt einblenden

Regelung eines Härtefallantrags für Geographie - Lehramt Gymnasium/ Regelschule

Der Lehramtsprüfungsausschuss gibt bekannt, dass zur Prüfung von Härtefallanträgen folgende drei Kriterien heranzogen werden:

1. Die fristgerechte Einreichung des Härtefallantrags,
2. der Beleg des Härtefallantrags mit offiziellen Dokumenten (z.B. Krankenschein),
3. die bisherigen erbrachten Studienleistungen im Fach.

Fällt die Bewertung mindestens eines Kriteriums negativ aus, kann einem Härtefallantrag nicht stattgegeben werden.

Exmatrikulation Inhalt einblenden

Für Studierende der Studiengänge Geowissenschaften bzw. Biogeowissenschaften ist das Vorlegen eines Laufzettels aus dem Institut (IGW) erforderlich, um die Unterschrift des Prüfungsamts auf dem Exmatrikulationsformular [pdf, 415 kb] zu erhalten.

Dies ist vom Institut gefordert, damit keine Außenstände/ Verbindlichkeiten durch Studierende beim Verlassen der Universität offen bleiben.

Die Laufzettel-Formulare sind im Institutssekretariat, Burgweg 11, zu erhalten.

Informationen zur Corona-Rahmensatzung (CRS)

Überblick Inhalte Corona-Rahmensatzung (CRS)

§4 Abs. 1 CRS: Informationen zur Rücktrittsregelung

§4 Abs. 2 CRS: Informationen zum pandemiebedingten Zusatzversuch

§8 CRS: Informationen zur Besonderen Studienzeit   

Überblick Inhalte Corona-Rahmensatzung (CRS)

Im Juni 2020 trat die Corona-Rahmensatzung (CRS) [pdf, 269 kb] in Kraft, die eine Ergänzung zu den bestehenden Prüfungsordnungen darstellt und v.a. Nachteile abmildern soll, die durch die Corona-Pandemie entstanden sind/ entstehen. Die Satzung gilt vorerst für Sommersemester 2020 und Wintersemester 2020/21. Hier zunächst ein Überblick über die einzelnen Abschnitte der CRS:

  • §2 Prüfungsform: Erlaubt kurzfriste Änderungen der Prüfungsform, sofern diese 14 Tage im Voraus schriftlich bekannt gegeben werden.
  • §3 Online-Prüfungen: Erlaubt und regelt Online-Prüfungen.
  • §4 Modulprüfungen: Abweichende Rücktrittsregelung für Prüfungen im 1. Prüfungstermin sowie Corona-Zusatzversuch in SS 2020 (s.u.)
  • §5 Prüfungsfristen: Verlängerung der in der PO hinterlegten Prüfungsfristen
  • §6 Verlängerung von Bearbeitungsfristen: für Abschluss-, Studien-, Seminar- und Hausarbeiten
  • §7 Modulabhängigkeiten, Anmeldung Thesis und Bewerbung Master: Aufhebung von Konsekutivitäten bzw. Absenkung von Anmelde-/Bewerbungshürden, soweit pandemiebedingt Einschränkungen auftauchen
  • §8 Regelstudienzeit: Gewährung besonderer Studienzeit (=Nichtzählung des Semesters als Fachsemester), sofern pandemiebedingt nachweislich Nachteile bei Überschreitung der Regelstudienzeit entstehen (s.u.)

Vollständige Corona-Rahmensatzung (CRS) als PDF-Dokument [pdf, 269 kb]  

§4 Abs. 1 CRS: Informationen zur Rücktrittsregelung

Welchen Fall regelt die Rücktrittsregelung nach §4 Abs. 1 der CRS?

Normalerweise gilt für Studierende der Chemisch-Geowissenschaftlichen Fakultät die 6-Wochen-Anmelde- bzw. -Rücktrittsfrist. Das bedeutet, dass ein Rücktritt von einer erstmals angemeldeten Prüfung - ohne Angabe von Gründen - normalerweise spätestens bis zum Ablauf der 6-Wochen-Rücktrittsfrist erfolgen muss. Nach Ablauf dieser Frist ist die Anmeldung verbindlich. Das heißt, ein Rücktritt ist danach immer nur noch wie folgt möglich:

  • mit Attest aus medizinischen Gründen
  • auf formlos-schriftlichen Antrag mit triftigem Grund und Nachweisen

Damit auf pandemiebedingte Nachteile besser reagiert werden kann, erweitert §4 Abs. 1 CRS diese Regelung, in dem die verbindliche Rücktrittsfrist bis auf 7 Tage vor dem ersten Prüfungstermin der entsprechenden Prüfung des Semesters verlängert wird. Der Rücktritt gilt für alle Prüfungen des laufenden Semesters. Das bedeutet, dass die Prüfung erst im nächsten Sommer- bzw. Wintersemester wieder abgelegt werden kann.

Gilt die Rücktrittsregelung nach §4 Abs. 1 der CRS auch für den zweiten Prüfungstermin des Semesters?

Nein. Ein Rücktritt vom zweiten Prüfungstermin ist nur mit Attest aus medizinischen Gründen oder auf formlos-schriftlichen Antrag mit triftigem Grund und Nachweisen möglich. 

§4 Abs. 2 CRS: Informationen zum pandemiebedingten Zusatzversuch

Welchen Fall regelt §4 Abs. 2 der CRS (pandemiebedingter Zusatzversuch)?

  • 4 Abs. 2 der CRS gewährt auf Antrag „in jedem Fach zusätzlich zu den für das jeweilige Fach geltenden Regelungen ohne Angabe von Gründen eine weitere Prüfungsmöglichkeit“ für eine Prüfung, die „im Sommersemester 2020 angetreten und mit nicht bestanden bewertet wurde“.

Diese Formulierung wurde gewählt, um die verschiedenen Varianten möglicher Studienfächer abzudecken. „Studienfach“ bezieht sich dabei auf die Anzahl immatrikulierter Studienfächer. So ist z.B. ein 180 LP-B.Sc.-Studiengang ein so genannter „Ein-Fach-Studiengang“, ein B.A.-Studiengang mit Kern- und Ergänzungsfach ein so genannter „Zwei-Fach-Studiengang“ sowie ein Lehramtsstudiengang ein „Drei-Fach-Studiengang“ mit zwei Hauptfächern und den Erziehungswissenschaften. Für jedes immatrikulierte „Fach“ gibt es einen zusätzlichen Wiederholungsversuch – zusätzlich zu den regulär bestehenden Wiederholungsversuchen.

Folgende Voraussetzungen müssen demnach erfüllt sein, damit ein Zusatzversuch nach Corona-Rahmensatzung genehmigt werden kann:

  • gilt nur für eine Prüfung, für die im Sommersemester 2020 die Prüfung im Erst-, Zweit- oder Drittversuch angetreten und mit nicht bestanden bewertet wurde,
  • kann nur beantragt werden, wenn die regulär zur Verfügung stehende Anzahl an Wiederholungsversuchen ausgeschöpft ist,
  • kann nur genehmigt werden, wenn nicht bereits ein Zusatzversuch für eine im Sommersemester 2020 angetretene und nicht bestandene Prüfung im gleichen Studienfach gewährt wurde.

Wie kann der Zusatzversuch beantragt werden?

Beim Studien- und Prüfungsamt der Chemisch-Geowissenschaftlichen Fakultät muss ein schriftlicher Antrag (unterschriebenes pdf per mail) eingereicht werden.

Wann muss der Zusatzversuch beantragt werden?

Der Antrag muss erst in dem Semester gestellt werden, in dem Sie die betreffende Prüfung im letzten möglichen Prüfungsversuch nicht bestehen (=die Prüfung endgültig nicht bestanden ist). Sie haben ab diesem Moment einen Monat lang Zeit, den Antrag zu stellen. Das bedeutet automatisch, dass der Zusatzversuch auch erst viel später beantragt werden kann. Voraussetzung ist lediglich, dass einer der zwei oder drei Prüfungsversuche im Sommersemester 2020 angetreten und nicht bestanden wurde. Der Anspruch auf den Zusatzversuch entfällt also nicht.

Warum kann ich den Zusatzversuch erst beantragen, wenn ich eine Prüfung endgültig nicht bestanden habe?

Wir möchten verhindern, dass Sie den Zusatzversuch verbrauchen, ohne diesen wirklich zu benötigen. Dieses Vorgehen garantiert Ihnen, dass Sie das Optimum aus dem zusätzlichen Prüfungsversuch für sich herausholen können.

Da Sie vor dem Ausschöpfen aller regulär zur Verfügung stehenden Prüfungsversuche nicht wissen können, ob Sie einen dritten/ vierten Prüfungsversuch benötigen werden oder nicht, nehmen wir Ihnen diese Unsicherheit ab, in dem wir den Versuch erst dann genehmigen, wenn dieser von Ihnen tatsächlich auch benötigt wird.

Gilt der Zusatzversuch als neuer Erst-, Zweit- oder Drittversuch?

Nein. Der Zusatzversuch ist ein echter (in der Regel) dritter/ vierter Prüfungsversuch.

Gilt der Zusatzversuch für mehrere Prüfungen?

Nein. Regelungsintention des §4 Abs. 2 ist, dass als Ausgleich pandemiebedingter Einschränkungen je Studienfach (=immatrikuliertem Studiengang) höchstens 1 Zusatzversuch für eine der Prüfungen gewährt wird, die im Sommersemester 2020 abgelegt wurden.

Gilt der Zusatzversuch auch für eine Prüfung, die durch Nicht-Erscheinen nicht bestanden wurde?

Nein. Der Zusatzversuch laut CRS kann nur für solche Prüfungen verwendet werden, die angetreten und nicht bestanden worden sind. 

§8 CRS: Informationen zur Besonderen Studienzeit

Worin besteht die Regelungsintention des §8 CRS?

Die FSU Jena hat sich dafür entschieden, dass Sommersemester 2020 im Regelfall als normales Fachsemester anzuerkennen. Hintergrund hierfür war, dass die überwiegende Anzahl an Lehrveranstaltungen und Prüfungen - wenn zumeist auch in modifizierter Form - stattfinden konnten. Darüber hinaus wurden durch die CRS eine Reihe weiterer Ausgleichsmaßnahmen ermöglicht, deren Ziel es war, Studienverzögerungen trotz Pandemie weitestgehend zu vermeiden.

Damit in Fällen, in denen die pandemiebedingten Einschränkungen trotz aller ermöglichten Ausgleichsmaßnahmen dennoch zu Nachteilen durch eine Verlängerung des Studiums über die Regelstudienzeit hinausführen, ggf. weitere Abhilfe geschaffen werden kann, wurde in §8 CRS geregelt, dass in besonderen Ausnahmefällen Studierende einen Antrag auf Anerkennung einer besonderen Studienzeit stellen können. Wird der Antrag genehmigt, wird das betreffende Semester nicht als Fachsemester gezählt.

Welche Voraussetzungen müssen vorliegen, damit eine "besondere Studienzeit" gewährt wird?

  • Aus pandemiebedingten Gründen entstehen Ihnen Nachteile durch eine Überschreitung der Regelstudienzeit.
  • Die Regelungen der Prüfungsordnung können die entstandenen prüfungsrechtlichen Nachteile nicht ausgleichen.
  • Die Regelungen nach §4 - §7 der CRS können die entstandenen prüfungsrechtlichen Nachteile nicht ausgleichen.

Ich möchte Nachteile bei der Fortzahlung des Bafögs oder der Langzeitstudiengebühren vermeiden. Kann mit dieser Begründung eine "besondere Studienzeit" gewährt werden?

Nein. Sowohl für die Fortzahlung des Bafögs als auch für die Berücksichtigung bei den Langzeitstudiengebühren werden bzw. wurden eigens Verfahren zur Berücksichtigung pandemiebedingter Nachteile entwickelt. Bitte wenden Sie sich für die Regelungen zur Bafögfortzahlung direkt an das Amt für Ausbildungsförderung sowie für die Regelungen bezüglich der Langzeitstudiengebühren an das Studierenden-Service-Zentrum der FSU.

Wann kommt es zu Schwierigkeiten, wenn ich die Regelstudienzeit überschreite?

Die Regelstudienzeit ist ein theoretischer Wert, der in Fachsemestern gemessen wird und lediglich aussagt, in welcher Zeit (=Anzahl Fachsemester) ein Studium bei normalem Studienverlauf abgeschlossen werden kann. Als Fachsemester gilt dabei jedes Semester, das Sie im betreffenden Studiengang als normal studierend (=nicht beurlaubt) immatrikuliert sind. Genauso, wie eine Unterschreitung der Regelstudienzeit keinen besonderen Bonus bringt, führt eine Überschreitung der Regelstudienzeit nicht automatisch zu Schwierigkeiten.

Alle Prüfungsordnungen erlauben eine verlängerte Studiendauer, die über die Regelstudienzeit hinausgeht. Hierfür gibt es verschiedene Regelungen: Während in manchen Prüfungsordnungen Studienabschlussfristen vollkommen fehlen, sind in anderen Prüfungsordnungen mit dem Erreichen eines bestimmten Fachsemesters im Vollzeitstudium bei unzureichendem Studienfortschritt Konsequenzen verbunden.

Abgesehen von diesen Fristen, die durch §5 CRS ohnehin verlängert werden, gibt es nur sehr selten echte Konsequenzen aus der Überschreitung einer bestimmten Anzahl studierter Fachsemester oder der Regelstudienzeit. Ein Beispiel könnte ggf. der Erhalt von Stipendien, Zuschüssen oder Darlehen sein, sofern diese an einen Studienabschluss in Regelstudienzeit gebunden sind. Für Studierende, die auf Bafög angewiesen sind, stellt das Amt für Ausbildungsförderung Unterlagen für die Berücksichtigung pandemiebedingter Studienverzögerungen zur Verfügung.

Aus pandemiebedingten Gründen entsteht mir ein wesentlicher Nachteil durch die Überschreitung der Regelstudienzeit. Wie kann ich eine "besondere Studienzeit" beantragen?

Die Beantragung erfolgt in Rücksprache mit dem jeweils zuständigen Studien- und Prüfungsamt. Bitte nehmen Sie für weitere Informationen unter Angabe Ihres Studienganges und Ihrer Matrikelnummer Kontakt über die Mailadresse kristina.dubnack@uni-jena.de auf. Ihr Anliegen kann schneller bearbeitet werden, wenn Sie bereits bei der Kontaktaufnahme schildern, worin der Ihnen entstehende wesentliche Nachteil (ggf. inkl. Nachweisen) durch eine pandemiebedingte Überschreitung der Regelstudienzeit besteht.

Sie haben weitere Fragen?

Auf Ihre Frage haben Sie hier keine Antwort gefunden? Dann wenden Sie sich an das Studien- und Prüfungsamt.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang