Quader mit den Logos der UN-Nachhaltigkeitsziele

Was sich (nicht) in Gold aufwiegen lässt. Die direkten und indirekten Folgen des Bergbaus für Wasserressourcen

Beitrag im Rahmen der Ringvorlesung Nachhaltigkeit
Quader mit den Logos der UN-Nachhaltigkeitsziele
Foto: AdobeStock
Veranstaltungseckdaten
Diese Veranstaltung im ICS-Format exportieren
Beginn
Ende
Veranstaltungsart
Vortrag
Ort
Ernst-Abbe-Platz 8, E028
07743 Jena
Google Maps – LageplanExterner Link
Im Rahmen
Ringvorlesung Nachhaltigkeit
Referent/in
Quirina Roode-Gutzmer
Veranstalter
Zertifikatsprogramm Nachhaltigkeit
Ansprechpartner/in
Dr. Karsten Gäbler
Veranstaltungssprache
Deutsch
Veranstaltungswebseite
Mehr erfahren
Barrierefreier Zugang
nein
Öffentlich
ja
Zur Original-Veranstaltung

Obwohl Bergbau durchschnittlich weniger als 5 % des globalen Wasserbedarfes beansprucht, sind damit verbundene Eingriffe in den Wasserhaushalt auf lokaler und regionaler Ebene in der Regel enorm. Im Vortrag werden anhand des Vergleichs von zwei Standorten in Südafrika und Deutschland die wasserbezogenen Auswirkungen bergbaulicher Eingriffe mittels der Methodik des Full-Cost-Accountings betrachtet. Dies ist vor allem für die umfassende Bewertung von Auswirkungen neuer Bergbauprojekte in den überwiegend wasserarmen Rohstofferzeugerländern des globalen Südens von Bedeutung.

Hinweis

Die Ringvorlesung findet im HS E028 am Ernst-Abbe-Platz 8 statt (der Raum befindet sich unterhalb der Mensa am Campus). Die Teilnahme ist offen für alle Interessierten. Studierende, die sich die Veranstaltung für das Zertifikatsprogramm Nachhaltigkeit anrechnen lassen möchten, können sich auf Friedolin über das Vorlesungsverzeichnis (Veranstaltungen im Bereich NachhaltigkeitExterner Link) anmelden und erhalten Zugang zum Moodle-Kurs mit weiterführenden Informationen und Materialien.