Studierende der Geowissenschaften beim geologischen Geländepraktikum.

Geowissenschaften

Das Studienfach im Überblick sowie Studiengänge und Besonderheiten in Jena
Studierende der Geowissenschaften beim geologischen Geländepraktikum.
Foto: Christoph Worsch

Unsere Studiengänge

Geowissenschaften Bachelor of Science Inhalt einblenden

Das Studium vermittelt theoretische und praktische Kenntnisse

  • in Chemie, Mathematik und Physik,
  • in den grundlegenden geowissenschaftlichen Teildisziplinen, insbesondere Geologie, Geophysik und Mineralogie sowie
  • in geowissenschaftlichen Arbeitsmethoden im Labor und Gelände.

Der Studienablauf ist dabei sehr flexibel, denn es gibt eine große Auswahl an Wahlpflichtmodulen. Diese ermöglichen Ihnen, sich entweder fächerübergreifend ausbilden zu lassen oder sich auf einen geowissenschaftlichen Teilbereich Geologie, Geophysik oder Mineralogie zu konzentrieren. Dank einer entsprechenden Kooperationsvereinbarung stehen Ihnen auch ausgewählte berufspraktische Module an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena offen.

Regelstudienzeit: 6 Semester

Flyer mit kompakten Infos zum Studiengang [pdf 2MB]

Geologie Bachelor of Arts - Ergänzungsfach Inhalt einblenden

Das Studium vermittelt Ihnen einen Überblick über relevante Disziplinen der Geowissenschaften, insbesondere der Geologie. Sie erwerben das erforderliche Grundlagenwissen, um Verknüpfungen von geowissenschaftlichen mit gesellschaftspolitischen Fragestellungen herstellen zu können, wie zum Beispiel bei Fragen der Versorgung mit Trinkwasser und Energierohstoffen, bei Bergbaufolgeschäden und Georisiken (Erdbeben, Tsunamis, Vulkanausbrüche, kurzfristige Klimaänderungen).

Regelstudienzeit: 6 Semester

Geowissenschaften Master of Science - Studienrichtung Geologie Inhalt einblenden

Das Masterstudium der Geowissenschaften ist in die drei eigenständigen Studienrichtungen Geologie, Geophysik und Mineralogie unterteilt. Sie entscheiden sich zu Beginn des Studiums für eine Studienrichtung.

Die Studienrichtung Geologie ist in einen geologischen Pflichtbereich und einen breiten Wahlpflichtbereich unterteilt, in dem eine Schwerpunktsetzung nach Interessenlage möglich ist. Die Schwerpunkte der geologischen Lehrveranstaltungen liegen auf den Bereichen Angewandte Geologie, Strukturgeologie, Hydrogeologie sowie Allgemeine und Historische Geologie.

Regelstudienzeit: 4 Semester

Flyer mit kompakten Infos zum Studiengang [pdf 2MB]

Geowissenschaften Master of Science - Studienrichtung Geophysik Inhalt einblenden

Das Masterstudium der Geowissenschaften ist in die drei eigenständigen Studienrichtungen Geologie, Geophysik und Mineralogie unterteilt. Sie entscheiden sich zu Beginn des Studiums für eine Studienrichtung.

In der Studienrichtung Geophysik belegen Sie im ersten Studienjahr Lehrveranstaltungen aus den drei Wahlpflichtbereichen Geophysik, Physik und MINT (Mathematik Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Das zweite Studienjahr beinhaltet ein Projekt- und Forschungsmodul sowie die Masterarbeit.

Regelstudienzeit: 4 Semester

Flyer mit kompakten Infos zum Studiengang [pdf 2MB]

Geowissenschaften Master of Science - Studienrichtung Mineralogie Inhalt einblenden

Das Masterstudium der Geowissenschaften ist in die drei eigenständigen Studienrichtungen Geologie, Geophysik und Mineralogie unterteilt. Sie entscheiden sich zu Beginn des Studiums für eine Studienrichtung.

Die Studienrichtung Mineralogie ist in einen mineralogischen Pflichtbereich und einen Wahlpflichtbereich unterteilt, in dem eine Schwerpunktsetzung nach Interessenlage möglich ist. Im Angebot sind Lehrveranstaltungen zu verschiedenen mineralogischen geochemischen und petrologischen Themen, z. B. Lagerstättenkunde, Petrologie, Kristallographie oder Geochemie. Auch der Besuch von Veranstaltungen in den anderen Geowissenschaften ist möglich.

Regelstudienzeit: 4 Semester

Flyer mit kompakten Infos zum Studiengang [pdf 2MB]

Umwelt- und Georessourcenmanagement Master of Science Inhalt einblenden

Im Zentrum des Studiums stehen Fragen des Umweltschutzes und der Ressourcenschonung aus naturwissenschaftlicher und ingenieurtechnischer Perspektive. Die Besonderheit ist die enge Kooperation mit der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH): Die Studierenden sind an der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) als Haupthörer und an der EAH über den gesamten Studienverlauf als Nebenhörer immatrikuliert. Dadurch wird der starke Praxisbezug der EAH mit der hohen Forschungskompetenz der FSU verzahnt.

Der Studiengang richtet sich an Bachelorabsolventinnen und -absolventen aus den Bereichen des Bergbaus, des technischen Umweltschutzes und der Geowissenschaften.

Regelstudienzeit: 4 Semester

Impressionen aus dem Studienalltag

Studierende der Geowissenschaften und ein Gerologie-Professor der Universität Jena studieren im Gelände geologische Karten.
Zwei Studierende der Geowissenschaften der Universität Jena arbeiten im Gelände mit einem Geologenhammer.

Was sind Geowissenschaften und was lernt man während des Studiums?

Die Erde naturwissenschaftlich erforschen

Ob bei der Erkundung und Gewinnung von Rohstoffen, der Untersuchung von Klima- und Umweltveränderungen oder bei der Einschätzung und Verringerung von Georisiken: In vielen gesellschaftlichen Bereichen werden geowissenschaftliche Kenntnisse benötigt. Geowissenschaftler erforschen naturwissenschaftlich das System Erde und beschäftigen sich mit sämtlichen geowissenschaftlich relevanten chemischen, physikalischen und biologischen Prozessen auf unserem Planeten.

Die drei Teilgebiete in Jena: Geologie, Geophysik, Mineralogie

Geowissenschaften ist ein Sammelbegriff für mehrere Disziplinen, wobei das Studium in Jena die drei Teilgebiete Geologie, Geophysik und Mineralogie verbindet. Neben den drei Teilgebieten gehören auch Chemie, Mathematik und Physik zum Studienplan. Hinzu kommen verschiedene Arbeitsmethoden in Labor, Gelände und am Computer. Geowissenschaftler zeichnen sich daher durch breite naturwissenschaftliche Kenntnisse und Fertigkeiten aus - und sind in verschiedensten Branchen gefragte Experten: zum Beispiel in der Wasserwirtschaft, im Umwelt- und Naturschutz, in der Energie- und Rohstoffversorgung sowie auch bei Versichungen und Ingenieurbüros, etwa um den Baugrund für den Bau von Brücken und Straßen zu untersuchen und die Gefahr von Hangrutschungen oder anderen Naturgefahren zu bewerten.

Die drei Teilgebiete im Detail:

  • Die Geologie beschäftigt sich mit der Entstehung, der Entwicklung und dem Aufbau der Erde. Dabei geht es um die Kräfte und Prozesse, die zur Bildung und Deformation von Gesteinen führen, um die Eigenschaften der verschiedenen Gesteinsarten und um die Wechselwirkungen zwischen Grundwasser und Gesteinen.

  • Die Mineralogie ist die Materialwissenschaft in den Geowissenschaften. Sie untersucht die Entstehung und Zusammensetzung von Mineralen. Das Wissen von Mineralogen ist unter anderem gefragt, um neue Bau- und Werkstoffe für die Industrie zu entwickeln.

  • Erdbeben, Vulkanausbrüche, das Magnetfeld der Erde: Das sind Phänomene, mit denen sich Geophysiker beschäftigen. Mithilfe physikalischer Methoden erforschen sie die Dynamik des Erdinneren und die Wechselwirkung zwischen fester Erde, Ozeanen und Atmosphäre.

Geowissenschaften studieren in Jena

Die Besonderheiten

Das Studium der Geowissenschaften in Jena vermittelt wesentliche Grundlagen in den Naturwissenschaften - insbesondere Mathematik, Chemie und Physik - sowie in den geowissenschaftlichen Teildisziplinen Geologie, Mineralogie und Geophysik. Gleichzeitig gibt es bereits ab dem ersten Studienjahr des Bachelorstudiengangs ein vielfältiges Angebot an Wahlfächern: Zur Wahl stehen Aufbaumodule aus den naturwissenschaftlichen Grundlagenfächern sowie aus geowissenschaftlichen Gebieten. Damit können Sie je nach Interessenlage individuelle Schwerpunkte setzen.

Das Studium beinhaltet zudem viele praxisnahe Lehrveranstaltungen, darunter Exkursionen sowie Gelände- und Laborpraktika. Die Exkursionen und Geländetage finden im In- und Ausland statt. Auch in Jena und Umgebung finden sich zahlreiche geowissenschaftlich interessante Ziele.

Sie können bereits frühzeitig im Studium an aktuellen und angewandten Forschungsprojekten mitarbeiten. Möglich ist das durch die engen Kooperationen mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Zum Institut für Geowissenschaften gehören zudem das Geodynamische Observatorium Moxa, das Thüringische Seismische Netz und die Mineralogische Sammlung.

Geowissenschaften studieren ist an der Universität Jena ohne NC möglich: Beide Bachelorstudiengänge - Geowissenschaften B.Sc. sowie Geologie B.A. als Ergänzungsfach - sind zulassungsfrei. Für die Zulassung zum Masterstudiengang ist ein Bachelor-Abschluss im Bereich Geowissenschaften oder verwandter Disziplinen notwendig.

Bitte besuchen Sie auch die Webseite zum Studienfach: www.geow.uni-jena.de

Große Exkursion der Geowissenschaften in die USA
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang