Vorbereitungsmodul Chemiedidaktik

Modul C-LA 803
Information

Im Vorbereitungsmodul bereiten die Studierenden und die Dozierenden gemeinsam die mündliche Staatsexamensprüfung vor. Ein großer Teil erfolgt dabei im Selbststudium, in welchem die Studierenden ein eigenes Lehrplan aufbereiten, in eine Sequenz aufteilen und schließlich die Feinplanung einer Unterrichtsstunde druchführen, welche Hauptbestandteil der abschließenden mündlichen Prüfung ist.

In einer vorbereitenden Lernwerkstatt/ Praktikum erabeiten die Studierenden zunächst kooperativ innovative Lernmaterialien. Zu dem Thema "Digitalisierung, Differenzierung und Inklusion" bekommen sie zudem Einblick in aktuelle Themen der fachdidaktischen Forschung.

Im Seminar werden ausgewählte Inhalte des Studiums wiederholt und mit Hilfe der Fachliteratur vertieft. Typische Inhaltsfelder sind dabei:

  1. Basiskonzepte des Chemieunterrichts
  2. Experimente im Chemieunterricht
  3. Modelle im Chemieunterricht
  4. Schülervorstellungen/ Präkonzepte/ Fehlvorstellungen
  5. (Fach-)Sprache im Chemieunterricht
  6. Didaktische Reduktion und Didaktische Rekonstruktion
  7. Unterrichtskonzepte
  8. Wahlthema

Mit einer kurzen Beratung zur Grob- und Feinplanung von Unterricht endet die Veranstaltung.

Prüfungsleistung

Mündliche Prüfung (= 100% der Modulnote) über Themen des Seminars, der Lernwerkstatt und die selbstgeplante Unterrichtsstunde 

Seminarergebnisse

Im Sommersemester 2018 wurde im Vorbereitungsmodul ein zusätzlicher Schwerpunkt auf inklusiven Chemieunterricht gelegt. In einer gemeinsamen Arbeitsphase wurde eine Differenzierungsmatrix zum Thema Säuren und Basen erstellt.

Hier [pdf, 4 mb] können Sie die Matrix downloaden.

Zudem wurde im Jahr davor ein Schwerpunkt auf jahrgangsübergeifendes Lernen gelegt.

Jahrgangsmischung