Prof. Dr. Wolfgang Weigand, Professur für Anorganische Chemie

Humboldtstraße 8
07743 Jena

Kurzer Lebenslauf

 

       

1977

Abitur, humanistisches Maximiliansgymnasium München

     

1983

Diplom (Dipl.-Chem.), Ludwig-Maximilians-Universität München (Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes)

     

1986

Promotion (Dr. rer. nat.), Ludwig-Maximilians-Universität München: Isonitrile complexes (Doktoranden-Stipendium, FCI)

     

1986/88

Postdoc-Stipendium, ETH Zürich (Prof. Dr. D. Seebach), Schweiz: Ti(IV)-mediated peptide synthesis (DFG Forschungsförderung)

     

1994

Habilitation (Liebig-Stipendium, FCI)

     

1994-1997

Privatdozent, Ludwig-Maximilians-Universität München

     

since 1997

Professor für Anorganische Chemie, Friedrich-Schiller-Universität Jena

     

1998

Gastprofessor an der Universität Wien, Österreich

     

2003

Forschungspreis des Thüringer Ministerium für Wissenschaft Forschung und Kunst

     

2004

Gastprofessor an der Universität Nagoya, Japan

     

2001-2004

Direktor des Institutes für Anorganische & Analytische Chemie

     

2007

Mitglied der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt

     

2008-2010

Vorsitz des GDCh-Ortsverband Jena

     

2008

Verdienstmedaille, Universität Lodz, Polen: Die Universität Lodz im Dienste von Wissenschaft und Gesellschaft

     

2013

Gastprofessor an der Universität Saitama, Japan

     

2016

Chair ISOCS 27

     
2020 Erhalt der Medaille “Universitatis Lodziensis Amico” der Universität Lodz      
2019-2021 Direktor des Institutes für Anorganische & Analytische Chemie      
2022 Gastprofessur an der Université de Paris      
2022 Honorary Member of the Polish Chemical Society